Home » Menschen (Page 2)

  • HANS-JÜRG HUMER 1. Teil – ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL

    HANS-JÜRG HUMER 1. Teil – ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL

    Hans-Jürg Humer, geboren 1944 in Schärding, geriet als Student der Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck in den frühen 1960er Jahren in Kontakt mit dem Kreis jener Südtirol-Aktivisten, die mit Sprengstoff-Anschlägen auf Industrieanlagen und faschistische Institutionen auf das den Südtirolern seit 1918 zugefügte Unrecht unter italienischer Fremdherrschaft aufmerksam machen wollten. Hans-Jürg Humer schildert sehr bewegt das damalige Szenario, seine Motivation, Stimmung und Umfeld, sowie seine ersten Anschläge auf das Gerichtsgebäude, das Carabinieri Kommando und das Finanzamt mit Mussolinirelief in Bozen. Dabei ging es […]

    Continue reading »

  • I SACRARI MILITARI FASCISTI GUERRA 1915-18

    I SACRARI MILITARI FASCISTI GUERRA 1915-18

    I primi ossari nacquero alla fine della Guerra 15-18. Più tardi il fascismo li permutò in ‚Sacrari Militari’ – per interessare centinaia di migliaia di veterani e mutilati al nuovo PNF – Partito Nazionale fascista – costruiendo monumenti di enormi dimensioni. Nel filmato visitiamo i monumenti al Monte Grappa, a Redipuglia, a Oslavia, Caporetto, Pocol, Pian di Salesei, Montello, Fagarè della Battaglia, Nervesa della Battaglia, Quero, Passo Tonale, Rovereto, Timau … e la campana della pace ‚Maria Dolens’. Negli ultimi […]

    Continue reading »

  • LA CAPELES DAI OSC DLA PRIMA GRAN VIERA 1915-1918 Y I CIASTIEI DI MORC DL FASCISM TL SÜDTIROL Y TLA TALIA DL NORD

    LA CAPELES DAI OSC DLA PRIMA GRAN VIERA 1915-1918 Y I CIASTIEI DI MORC DL FASCISM TL SÜDTIROL Y TLA TALIA DL NORD

    La demiscions dla Talia dala union a trëi cun la Monarchia Austro-ungareja y l Rëni Tudësch, l mudamënt de bandiera de viers dla Entente y la detlarazion de viera, ti à ala Talia custà 600.000 morc y 900.000 nvalic de viera. Chësc fova l priesc cruënt che la Talia dassova paië da gën per chësta viera d’agrescion per pudëi fé pea canche la jiva de spartì ora i raions tëuc ite sun la costes dl’Adria y a nord sun l […]

    Continue reading »

  •  
  • HANS BENEDIKTER (2) : ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL

    HANS BENEDIKTER (2) : ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL

    Hans Benedikter, geboren 1940 in Prettau im Ahrntal, schildert in seinen Kindheitserinnerungen den Zusammenbruch der Wehrmacht 1945 sowie eine Reihe glücklicher Zufälle, die sein Leben nachhaltig prägten. Er erzählt von Gymnasial- und Studienzeit in Wien, seiner Arbeit als Journalist bei der Zeitung „Die Presse“, seiner Bekanntschaft und Freundschaft mit dem späteren Bundeskanzler Bruno Kreisky sowie seiner Arbeit im Presseamt unter Silvius Magnago. Benedikter würdigt die entscheidende Rolle der Südtirol-Aktivisten des BAS bei der Internationalisierung des Südtirol- problems vor der UNO […]

    Continue reading »

  • HANS BENEDIKTER (1) : ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL

    HANS BENEDIKTER (1) : ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL

    Hans Benedikter, geboren 1940 in Prettau im Ahrntal, schildert in seinen Kindheitserinnerungen den Zusammenbruch der Wehrmacht 1945 sowie eine Reihe glücklicher Zufälle, die sein Leben nachhaltig prägten. Er erzählt von Gymnasial- und Studienzeit in Wien, seiner Arbeit als Journalist bei der Zeitung „Die Presse“, seiner Bekanntschaft und Freundschaft mit dem späteren Bundeskanzler Bruno Kreisky sowie seiner Arbeit im Presseamt unter Silvius Magnago. Benedikter würdigt die entscheidende Rolle der Südtirol-Aktivisten des BAS bei der Internationalisierung des Südtirol- problems vor der UNO […]

    Continue reading »

  • ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL – OSKAR PETERLINI

    ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL – OSKAR PETERLINI

    Als Elfjähriger wurde Oskar Peterlini – damals zu Hause in Kampenn in Bozen – am Morgen der Feuernacht des 11. auf den 12. Juni 1961 zum Augenzeugen der ersten gesprengten Hochspannungsmasten. Diese landesweit vom BAS – Befreiungs-ausschuss Südtirol – durchgeführten Anschläge waren ein unmissverständlicher Ausdruck des aufgestauten Unmutes gegenüber einer noch nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1960er Jahre in Südtirol von staatlichen, neofaschistisch geprägten Institutionen fortgesetzten Politik der italienischen Majorisierung gegenüber der in Südtirol ansässigen ladinischen und österreichischen […]

    Continue reading »

  •  
  • DIE OSSARIEN DES 1.WELTKRIEGES UND DIE TOTENBURGEN DES FASCHISMUS IN SÜDTIROL & OBERITALIEN

    DIE OSSARIEN DES 1.WELTKRIEGES UND DIE TOTENBURGEN DES FASCHISMUS IN SÜDTIROL & OBERITALIEN

    Der Austritt Italiens aus dem Dreierbund mit Österreich-Ungarn und dem Deutschen Reich bescherte Italien über 600.000 Tote und 900.000 Kriegsversehrte. Das war der grauenvolle Zoll, den Italien ganz bewusst für den hinterhältigen Fahnenwechsel zur Entente und seinen Angriffskrieg bei Kriegsende zahlen sollte . Bei den Geheimverhandlungen in London war Italien eine Beteiligung an der Verteilung der territorialen ‚Kriegsbeute’ an der Adria sowie an Italiens Nordgrenze zum Kronland Tirol in Aussicht gestellt worden. Kurz nach St. Germain kam es zur völker-rechtswidrigen […]

    Continue reading »

  • ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL – FRANZ PAHL 2.Teil

    ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL – FRANZ PAHL 2.Teil

    Franz Pahl wurde 1949 in Taisten (Pustertal) als 6. Kind einer Arbeiterfamilie geboren. Nach der Volksschule wechselte er an das Humanistische Gymnasium, studierte Geschichte und Sprachen an der Universität in Padua und dissertierte über „Die Südtiroler Volkspartei und ihr Ringen um Autonomie“. Nach verschiedenen Ämtern in der SVP, im Landtag und im Regionalrat, zog sich Pahl 2008 aus der aktiven Politik zurück, betreut aber weiterhin eine Reihe von Entwicklungshilfe-Projekten. Franz Pahl ist ein intimer Kenner der facettenreichen Südtirolpolitik rund um […]

    Continue reading »

  • ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL – FRANZ PAHL 1.Teil

    ZEITZEUGEN DER 1960er JAHRE IN SÜDTIROL – FRANZ PAHL 1.Teil

    Franz Pahl wurde 1949 in Taisten (Pustertal) als 6. Kind einer Arbeiterfamilie geboren. Nach der Volksschule wechselte er an das Humanistische Gymnasium, studierte Geschichte und Sprachen an der Universität in Padua und dissertierte über „Die Südtiroler Volkspartei und ihr Ringen um Autonomie“. Nach verschiedenen Ämtern in der SVP, im Landtag und im Regionalrat, zog sich Pahl 2008 aus der aktiven Politik zurück, betreut aber weiterhin eine Reihe von Entwicklungshilfe-Projekten. Franz Pahl ist ein intimer Kenner der facettenreichen Südtirolpolitik rund um […]

    Continue reading »

  •  
  • WENDELIN WEINGARTNER

    WENDELIN WEINGARTNER

    Wendelin Weingartner wurde am 7.2.1937 in Innsbruck geboren. Seine Mutter stammt aus Bozen, sein Vater aus Osttirol und er selbst bezeichnet sich als ‚gesamttiroler’ Produkt. Nach verschiedenen Ämtern in Führungspositionen in der Landesregierung und in der Wirtschaft, bekleidete Wendelin Weingartner in den Jahren 1993 bis 2002 sehr erfolgreich das Amt des Landeshauptmanns von Tirol und ist geistiger Mitbegründer der Euregio Tirol. In seinen Ausführungen geht Weingartner auf viele interessante Facetten zu den politischen Umständen und der Stimmung in Nord- und […]

    Continue reading »

 
 

Aus dem Bildarchiv

ohne-Ort_Walther-von-der-Vogelweise_Weingartner-Liederhandschrift_AS-105_006 260.16_Prad_Zusselrennen_Die-Egge_AS-606_022 TN-AS_Tirol_004 261.19_Tramin_Egetmannumzug_AS-606_041