Neueste Videos

  • Buchmalerei in Kloster Neustift

    Buchmalerei in Kloster Neustift

    DIE BUCHMALEREI DER AUGUSTINER CHORHERREN IN KLOSTER NEUSTIFT In der Buchmalerei ergänzen sich Kalligraphie, Farbenlehre, Miniaturmalerei und Vergoldung bis hin zur Entstehung einer einmaligen Illuminierten Handschrift, eines Missale oder eines Codex auf Pergament. In den klösterlichen Schreibstuben fertigten geschickte Kopisten in monatelanger Arbeit Doubletten der begehrtesten Werke aller philosophisch-theologischen Disziplinen an, die für den Adel und weitere Ordensklöster bestimmt waren. Ein Besuch der Bibliothek in Kloster Neustift ist neben dem Diözesanmuseum in Brixen der Höhepunkt eines kulturgeschichtlichen Streifzuges durch das Eisacktal. Arbeitskreis […]

    Continue reading »

  • Kitsch in Tirol

    Kitsch in Tirol

    KITSCH IN TIROL Überlegungen zu einem völkerverbindenden Phänomen Kitsch ist schlicht gesagt phänomenal. Es gibt weltweit keine stilistische Ader, die keine „Verkitschung“ erfahren hätte. Dieses Phäno-men zieht sich nicht nur durch alle Bereiche des Alltagslebens, sondern es betrifft gleichwohl die Empfindung und das Benehmen sowie das künstlerische und intellektuelle Schaffen. Im Mittelpunkt stehen die Verniedlichung und zu Mitgefühl anregende, abgerundete Formen. Wichtig erscheint dabei vor allem die Vervielfältigung der entsprechenden Gegen-stände, wie Souvenirs, Kuscheltiere, Herz-und- Schmerz-Musik, Spielzeug, Kaufhauskunst oder Devotionalien. […]

    Continue reading »

  • Martino Martini (versione ital.)

    Martino Martini (versione ital.)

    MARTINO MARTINI SINOLOGO – CARTOGRAFO – MISSIONARIO *Trento1614 – Huanxiou 1661 Appena arrivato in Cina il Gesuita Martino Martini si rese conto della impossibilità di missionare senza il pieno rispetto per i pensieri del grande Konfuzio. Venne richiamato a Roma per esporre questa sua tesi che come “Riti Cinesi” abrebbe rivoluzionato molto più tardi le missioni cattoliche in tutto il mondo. Martini si interessava meno del lavoro missionistico, bensì si dedicò alla redazione del ATLAS SINENSIS – il primo atlante […]

    Continue reading »

  •  
  • Der Maler Rudolf Bellenzier

    Der Maler Rudolf Bellenzier

    RUDOLF BELLENZIER  – 1922-1990 – EIN MEISTER DER GRAPHIK Nach der Volksschule Besuch der Gartenbauschule in Innsbruck. Bei Kriegsausbruch Abbruch seines Studiums der Botanik in Wien und Fronteinsatz in Finnland. Später Studium der Malerei bei Prof. Blask in Brixen, daneben Photograph und Dekorateur. Seit 1957 als freischaffender Künstler in Meran zu Hause. Bellenzier entwickelte eine eigene graphische Technik – die Xylolithographie, bei der Holzschnitt und Steindruck nacheinander auf demselben Blatt eingesetzt werden, was zu sehr interessanten Ergebnissen führte. Arbeitskreis Visuelle Dokumentation, e.V. ©1989

    Continue reading »

  • Menschen im Hotel des Indes Batavia

    Menschen im Hotel des Indes Batavia

    Sie werden fragen : was hat BATAVIA mit SÜDTIROL zu tun ? … eine ganze Menge : denn im frühen 17. Jahrhundert folgte ein Sproß der niederländischen Kaufmannsfamilie Zeilinga dem königlichen Ruf in die Indonesischen Kolonien und der berühmten Ost-Indien Kompanie. Dort erwarb er in Verträgen mit dem Fürsten von Jog Djakarta ausgedehnte Plantagen , die frei von kolonialer Souveränität waren. Die Geschäfte liefen prächtig und so baute baute man in den 1930er Jahren in Batavia (heute Djakarta) das legendäre […]

    Continue reading »

  • Topfen (11′) – Buttern (6′) – Kasen (8′)

    Topfen (11′) – Buttern (6′) – Kasen (8′)

    TOPFENZUBEREITUNG  :  Auf der offenen Feuerstelle in einer Almhütte im Gsiestal werden in einem Kupferkessel Milch und Molke zum Gerinnen gebracht. Der Topfen wird abgeschöpft und in Holzschalen gelegt, bis die Molke abgeflossen ist. Der fertige Topfen wird dann mit Kümmel und Anis verknetet und in faustgroßen Kegeln auf ein Holzbrett gelegt.   (IWF – E 1446 / 1967 Gsiestal / 11 Minuten /  stumm).   BUTTERN  :  In St. Magdalena Gsiestal wird Sahne in einem Holzfaß mit Haltebrett zu […]

    Continue reading »

  •  
  • Schnapsbrennerei Unterthurner

    Die Privatbrennerei UNTERTHURNER FEINBRENNER MIT LEIB UND SEELE DER GEIST, DER AUS DER FLASCHE KOMMT Als Ignaz Unterthurner 1947 in Marling bei Meran seine Brennerei im altehrwürdigen Ansitz Priami ins Leben rief, beseelte ihn die Idee, den Geist des hier bis weit in den Herbst so fruchtig heranreifenden Obstes für Genießer einzufangen und zu veredeln. Vom traditionellen Treber oder Grappa aus den Trestern der Weintrauben vom Burghügel von Schloß Tirol, aus Lagrein-Dunkel-,Cabernet-, oder Blauburgundertrauben, über Quittenbrand, Vogelbeer-, Himbeer- und Holun-dergeist, […]

    Continue reading »

  • Hüte, Huter und Hutträger

    Hüte, Huter und Hutträger

    VON HÜTEN – HUTERN & HUTTRÄGERN Die vorliegende Dokumentation entstand 1993 im Zuge der Lehrveranstaltung ‚Visuelle Anthropologie’ am Institut für Volkskunde der Universität Innsbruck zusammen mit den Studenten. Der Film zeigt die Anfertigung eines Zylinders für die berühmte Lechtaler Frauentracht in der traditionsreichen Werkstatt von Hutmacher Albert Held am Burggraben in Innsbruck. Der Film geht ein auf die historische Entwicklung der Hutmode und ihre gesellschaftspolitische Bedeutung, erzählt von Lehr- und Wanderjahren der Gesellen und der Hutmacherzunft in Tirol, lässt Meister und Handwerker zu […]

    Continue reading »

  • Tiroler Weinbau 3

    Tiroler Weinbau 3

    DER TIROLER WEIN IN DER REISELITERATUR 1480 – 1880 Die Filmdokumentation widmet sich den Eindrücken all jener Reisenden, die Gastfreundschaft und Trinksitten, Sortenvielfalt und Reblandschaft entlang ihres Weges durch das südliche Tirol beschrieben haben. Aber auch die Gefahren einer Alpenüberquerung, die Weinseligkeit der Fuhrleute, das Alltagsleben in den Städten, das muntere Treiben auf den Märkten und die allerorts sichtbaren Zeichen barocker Volksfrömmigkeit erweckten besonderes Interesse. Pilger auf Durchreise nach Jerusalem, Rom oder Santiago de Compostela, Adlige Herren und Damen mitsamt […]

    Continue reading »

  •  
  • Agenti, Faccendieri, Doppiogiochisti

    Agenti, Faccendieri, Doppiogiochisti

    AGENTI SEGRETI – FACCENDIERI – DOPPIOGIOCHISTI – LA FINE DELLA GUERRA IN ALTO ADIGE 1943 – 1945 – Documentazione di Shraga Elam, Gerald Steinacher, Ludwig W. Regele, Franz J. Haller Il filmato documenta la permanenza del Ministro per gli Armamenti Albert Speer a Castel Goyen presso Merano, le faccende attorno all´ ‚Unternehmen Bernhard’ – cioè la produzione e lo spaccio di Libre Sterline falsificate nel campo di concentramento di Sachsenhausen, organizzato della ‚Gruppe Wendig’ (Friedrich Schwend) a Castel Labers (Merano) , e le operazioni segrete dell´agente – […]

    Continue reading »

 
 

Aus dem Bildarchiv

Burgeis_Reiter-an-Hauswand_Schandzeichen_AS-Albumphoto_141 TN-AS_Nals_001 St.-Martin-in-Passeier_Grabmal_Joseph-Anton-Haller_AS-Albumphoto_065 TN-AS_Passeier_003