Topfen (11′) – Buttern (6′) – Kasen (8′)

TOPFENZUBEREITUNG  :  Auf der offenen Feuerstelle in einer Almhütte im Gsiestal werden in einem Kupferkessel Milch und Molke zum Gerinnen gebracht. Der Topfen wird abgeschöpft und in Holzschalen gelegt, bis die Molke abgeflossen ist. Der fertige Topfen wird dann mit Kümmel und Anis verknetet und in faustgroßen Kegeln auf ein Holzbrett gelegt.   (IWF – E 1446 / 1967 Gsiestal / 11 Minuten /  stumm).   BUTTERN  :  In St. Magdalena Gsiestal wird Sahne in einem Holzfaß mit Haltebrett zu Butter verarbeitet : Sahnegewinnung mit Hilfe einer Zentrifuge, Einfüllen in das Butterfaß, „Schlackern“, Kneten und Auswaschen der Butter, Formen durch Worfeln in einer Holzschale.  (IWF – E 12089 / 1965 Gsiestal / 6 Minuten / stumm).   KASEN  :  Auf der offenen Feuerstelle erhitzt die Bäuerin Milch in einem Kupferkessel, der an einem Schwenkarm hängt. Durch Zugabe von Lab und Salz wird die Milch zum Gerinnen gebracht. Nach Abschöpfen des Kaswassers wird die Käsemasse in eine Holzform gegeben und beschwert. Bevor die Ränder des fertigen Käses abgeschnitten werden, reibt sie ihn mit Salz ein.  (IWF – E 2514 / 1967 Gsiestal /8 Minuten / stumm).

 
 

Aus dem Bildarchiv

_WSC0142 203_Hafling_Briefkastlbaeuerin_AS-912_010 177_Mals_St.-Benedikt_177_Stuckverzierung_AS-912_043 GARDONE_WOHNSITZ_VON_SS_GENERAL_KARL_WOLFF_DSC_0102