Ischias-Brennen

VOLKSMEDIZIN :  Ischias-Brennen mit dem glühenden Eisen – Domenico Zampiero stammt vom Nonsberg und war ‚Schwarz-Schmied’ in Lana bei Meran. Im 2. Weltkrieg kam er als Hufschmied der italienischen Okkupationstruppen nach Korsika. Die ‚heiße Akupunktur’ lernte er hier als Ischias-Patient bei einem Bauern kennen, der 30 Jahre in Indien gelebt und dieses Heilverfahren von dort mitgebracht hatte. Nach seiner erfolgreichen Behandlung beschloss er, dieses Verfahren zu lernen und praktizierte es nun in Lana seit 1945. In einem dicken Buch ließ er seine mehrere Tausend Patienten eine persönliche Eintragung machen. Gebrannt werden immer 2 Punkte derselben Körperhälfte: Am oberen Steg der Ohrmuschel und zwischen der vierten und fünften Zehe. Auf den Brandpunkt hält er dabei eine Führungslehre aus Blech; sie verhindert eine zu tiefe Ver-letzung. Dann steckt er das glühende 5 x 2 mm breite Eisen durch die Lehre und erzeugt im Sekundenbruchteil eine etwa 3-5 mm tiefe Brandwunde. Die Wunde am Fuß nässt einen Monat, die am Ohr 13 Tage lang. Danach sind die meisten Patienten schmerzfrei. Im Falle eines Restschmerzempfindens brennt er nochmals am Fuß.  © 1990 Arbeitskreis Visuelle Dokumentation, e.V.

 
 

Aus dem Bildarchiv

_WSC0025 _WSC0125 109b_Hafling_Kornschnitt_AS-KB_057 31_Voeran_Steinmetzzeichen_AS-912_080